Sozialpädagogische Familienhilfe

Betreuungsform

Diese Betreuungsform richtet sich gleichermaßen an Kinder bzw. Jugendliche und deren Eltern. Speziell sind dies meist Familien, in denen Minderjährige bereits auffällig wurden und die darüber hinaus durch eine Vielzahl finanzieller, organisatorischer oder sozialer Schwierigkeiten belastet sind. Eine systemische Sichtweise, ein gemeinsames Arbeiten mit allen Mitgliedern der Familie (Herkunftsfamilie, Stiefeltern und -geschwister, Verwandtschaft) ist Bestandteil dieser Betreuungsform.
Die pädagogische Arbeit findet in einem hohen Maße innerhalb der Wohnung der Familie statt.

Spezifische Leistungsmerkmale

  • Kennenlernen der Kinder, Jugendlichen und ihrer Eltern sowie des sozialen Umfeldes
  • Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung der Betreuer zu allen Familienmitgliedern
  • Bewusstmachung, Nutzung und Stärkung der vorhandenen Ressourcen
  • Freizeitaktivitäten mit einzelnen Kindern und Jugendlichen wie auch mit der Gesamtfamilie
  • Hilfen zum Erkennen und zur Reflexion der Rolle sowie der Bedürfnisse jedes Einzelnen im Familiensystem
  • Erarbeitung alternativer, familiärer und individueller Krisenbewältigungsstrategien
  • Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern
  • Beratung und Unterstützung der Kinder, Jugendlichen und Eltern bei der Entwicklung und Umsetzung einer Schul-, Ausbildungs- oder Arbeitsperspektive
  • Suche nach konkreten alltäglichen Entlastungsmöglichkeiten für alle Beteiligten
  • Suche nach Lösungsschritten für alle sozialen, finanziellen und organisatorischen Schwierigkeiten der Familie
  • Anbahnung von institutionellen Hilfs- und Beratungsmöglichkeiten
  • Stärkung und Wiederbelebung der sozialen Netzwerke für die Familie.

Merkmale

Altersgruppe: Kinder, Jugendliche und deren Eltern
Geschlecht: männlich und weiblich
Gesetzl. Rahmen: §§ 27 ff. und § 31 SGB VIII

Weitere Informationen zu Erziehungsbeistandschaften