Grafity2

Datenschutz

Impressum

„Nur, wer gut vorbereitet ist, kann in der Krise handlungsfähig sein!“

Wellenbrecher-Bereichsleiter leitet Workshop beim Tag der Lehrergesundheit des VBE in den Dortmunder Westfalenhallen

MichlerLarsmpmwebLaut einer vom Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Auftrag gegebenen Studie sind in NRW 8% der Lehrerinnen und Lehrer persönlich schon Opfer von physischer Gewalt und 23% Opfer von psychischer Gewalt geworden. 25% der befragten LehrerInnen in NRW gaben an, dass es im Alltag ihrer Schule physische Gewalt gibt (psychische Gewalt: 59%). Darin nicht enthalten sind die Fälle, in denen Schüler oder Schülerinnen aufgrund von massiver emotionaler Anspannung Situationen eskalieren, ohne dabei gezielt andere Menschen anzugreifen. Diese Vorkommnisse haben in jeder Hinsicht das Potential, sich negativ auf die physische und psychische Gesundheit von LehrerInnen auszuwirken.

Wenn SchülerInnen aus den unterschiedlichsten Gründen in emotionale Hochanspannung geraten, stehen LehrerInnen vor der Frage, wie sie in solch belastenden und oft aufregenden Situationen reagieren sollen und können. Sie fühlen sich verantwortlich, dafür zu sorgen, dass sich die hochangespannten SchülerInnen schnell beruhigen und es im Rahmen der Eskalation zu keinen Schädigungen kommt.

In der Regel greifen LehrerInnen hier auf intuitive Handlungs- und Kommunikationsmuster zurück. Dies liegt vor allem daran, dass ihnen meistens professionelle Deeskalationskonzepte unbekannt sind. Dabei gibt es mittlerweile gut erprobte und praxistaugliche Ansätze und Techniken, mit denen sie gezielt und kontrolliert – auch unter eigener Anspannung – professionell deeskalierend auf hochangespannte SchülerInnen einwirken können, ohne sich dabei selbst in unzumutbare Gefahr zu begeben.

Im Rahmen der zwei 90-minütigen Workshops gab Lars Mechler, Bereichsleiter für Prävention, Training und Beratung bei Wellenbrecher, den insgesamt über 70 TeilnehmerInnen einen praktischen und theoretischen Einblick in die Thematik. Sein Motto: "Nur, wer gut vorbreitet ist, kann in der Krise handlungsfähig sein!".

Viele TeilnehmerInnen zeigten sich erfreut über die hinzugewonnen Informationen und gaben an, sich tiefergehend mit dem Thema beschäftigen zu wollen. Eine Möglichkeit dazu steht jedem Interessierten offen: Lars Mechler führt in Zusammenarbeit mit der Paritätischen Akadmie im Dezember ein Trainingsseminar zum Thema "Professionell deeskalieren" in Wuppertal durch. Nähere Infos bekommen Sie hier.