Wellenbrecher
Jugendhilfe

Facebook

Twitter

Videos

die koje sucht Ehrenamtliche

(Mit freundlicher Genehmigung der Ruhr Nachrichten Lokalredaktion Lünen)

Deine Rechte als Jugendlicher

VorlageSPLWebiste

Kindern und Jugendlichen ein
neues Zuhause geben:

Eine sinnvolle pädagogische Aufgabe für Sie!

Weitere Nachrichten
i
i
i
• Sozialpäd.  Lebensgemeinschaften
Kooperationspartner gesucht
i
i

Prävention-Training-Beratung

• Erziehungshilfen im Ausland
Angebote im Fokus

Erziehungshilfen im Ausland

i
Mensch und Mechanik im Zirkus

Start704korr2Wie bringt man das Thema „Mensch und Mechanik verzahnt“ in einer Zirkusveranstaltung mit Kindern und Jugendlichen auf die Bühne? Diese Frage wollten die TrainerInnen und OrganisatorInnen unseres deutsch-polnischen Zirkusprojektes vor und während der 11-tägigen Probe in der Zirkus-Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck beantworten, bevor sie sich dann am 26. und 27.7. mit einer Gala-Vorstellung auf die „Bretter, die die Welt bedeuten“ wagten.

Gruppe1 

Am 26.06.2017 fand eine festliche Veranstaltung anlässlich der Unterzeichnung eines Vertrags über die Zusammenarbeit zwischen der Staatlichen Universität Nowgorod und Wellenbrecher e.V. statt. Wir sind sehr erfreut über das Zustandekommen dieses Vertrages und fühlen uns geehrt, die Universität als einen weiteren renommierten Kooperationspartner gewonnen zu haben. Die nun vertraglich vereinbarte Zusammenarbeit ist konkret auf die wissenschaftlich-praktische Unterstützung von Sozialpädagogen aus Welikij Nowgorod ausgerichtet, die in die individualpädagogische Betreuung von deutschen Jugendlichen aus Risikogruppen eingebunden sind, die vorübergehend in russischen Projektstellen leben.

Kooperationsvertrag mit Universität Nowgorod unterzeichnet

OmbudschaftIn der Vergangenheit hatten wir des öfteren darüber berichtet, dass wir großen Wert darauf legen, den von uns betreuten Kindern und Jugendlichen jederzeit die Möglichkeit zu geben, sich beschweren zu können, wenn bestimmte Dinge nicht in Ordnung sind. Dazu gibt es ein internes Beschwerdemanagement, in das unsere KoordinatorInnen und spezielle Kinderschutzfachkräfte von Wellenbrecher eingebunden sind. Für die jungen Menschen, denen Wellenbrecher in unterschiedlichsten Formen erzieherische Hilfen gewährt, steht eine spezielle Broschüre („Deine Rechte bei uns“) mit den erforderlichen Informationen zur Verfügung, die den Betroffenen bei Beginn der Unterbringung ausgehändigt wird. Da wir auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreuen, gibt es sie auch in verschiedenen Sprachen (englisch, französisch, arabisch und albanisch).

LogoOmbudschaftJugendhilfeNRWDarüber hinaus arbeitet Wellenbrecher eng zusammen mit externen Beschwerdestellen wie insbesondere mit der „Ombudschaft Jugendhilfe NRW e.V.“ Wir sind dort bereits seit 2014 eingetragenes Mitglied. Bei dieser Ombudschaft handelt es sich um eine unabhängige Beratungs- und Schlichtungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, „die einen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB VIII haben und sich bei der Leistungsgewährung durch einen öffentlichen Jugendhilfeträger subjektiv nicht ausreichend beteiligt, beraten, betreut und beschieden fühlen oder sich während der Hilfedurchführung (z.B. in einem Heim, in einer Tagesgruppe, Betreutes Wohnen) ungerecht behandelt, nicht ausreichend beteiligt und beraten fühlen.“ 

Die Rechte junger Menschen sind
Gelungener Auftritt beim diesjährigen DJHT

Wellenbrecher-Messestand war attraktiver Treffpunkt für viele Besucher

TitelAm 28. März 2017 war es endlich soweit: Wellenbrecher eröffnete seinen neu gestalteten Messestand auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in der Messe Düsseldorf.

Ein Hingucker war sicher die von unseren Haustechnikern selbst gefertigte orangefarbene Säule mit den passenden Sitzmöglichkeiten. Ohne Zweifel lud sie mit ihrem integrierten Rundum-Board und der dezenten Beleuchtung zum Verweilen ein. Die ersten Besucher waren schon vor dem offiziellen Startschuss erschienen, um sich über unser reichhaltiges Angebot zu informieren.

Kurvekriegen
Wellenbrecher ist offizieller
„Wir sind auf dem richtigen

Mitarbeiterinnen der Pflegekinderhilfe Die Option informieren über ihre Arbeit

Gruppe 

Die geladenen Gäste, die sich zur offiziellen Büroeröffnung des neuen Büros am 19. Mai 2017 in der Schäferstraße 83 in Herne eingefunden hatten, konnten sich persönlich einen Eindruck über die Arbeit der Pflegekinderhilfe Die Option verschaffen. Begleitet von kleinen Leckereien und Getränken hatte man Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre von unseren Mitarbeiterinnen vor Ort über Konzeptionelles und Zukünftiges informieren zu lassen. Ein Höhepunkt war sicher der interessante Vortrag von Anke Kuhls, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Stiftung Universität Hildesheim.

Das Team der Wellenbrecher-Pflegekinderhilfe Die Option zusammen mit Anke Kuhl von der Stiftung Universität Hildesheim: Laura Tempel, Regina Konietzko, Anke Kuhls, Lana Garriock, Julia Schröer und Karin Antonia Kisro (v.li.n.re).

Wir freuen uns, mit dem vorliegenden Film einen anschaulichen Eindruck aus einem unserer erlebnispädagogischen Reiseprojekt geben zu können. Das wunderschön produzierte Video führt uns durch das russische Pskow-Gebiet. Drei Monate bewältigten Betreuer und Betreuter alle Herausforderungen, die sich nicht nur durch das Fahrradfahren stellten. Wellenbrecher e.V. bietet Reiseprojekte an zur Ermittlung der aktuellen Situation von Jugendlichen und zur Planung und Optimierung weiterer Maßnahmen. Produziert von Kirill Mikhailov.

Impressionen aus einem Reiseprojekt

Dawai, dawai: Drei Monate mit dem Fahrrad durch Russland

Die Sprache unserer Träume

Unter Mitwirkung des Wellenbrecher-Wohnptojektes mittendrin

Neue vertragliche Zusammenarbeit zwischen Wellenbrecher und ausländischer Universität

Wellenbrecher untertützt auch die Arbeit externer Beschwerdestellen

OmbudschaftNRW
Unabhängige Beschwerdestelle für  Kinder, Jugendliche

Impressionen aus einem Reiseprojekt

Manche Dinge muss man einfach tun

Wellenbrecher unterstützt das Projekt "Frauenuniversität" in Indien

FlyerAIMFachtagTitelDie Bundesarbeitsgemeinschaft Individualpädagogik AIM e.V. lädt Interessierte zum Fachtag „Jugendhilfe und Psychiatrie – die Drehtür neu denken“ am 09. Oktober 2017 nach Berlin ein.

Dr. Khalid Mura , Geschäftsführer und Chefarzt der Kliniken Walstedde, und Gisela Bohm, Geschäftsführerin und Pädagogische Leiterin von 1-2-GO! Klinische Jugendhilfe, werden zu folgenden Themen Stellung nehmen:

• Beschreibung der Schnittmengen-Klientel zwischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Jugendhilfe

• Welche Möglichkeiten eröffnen sich der Kinder- und Jugendpsychiatrie als integralem Bestandteil der Gestaltung individualpädagogischer Maßnahmen – in Abgrenzung zu einer institutionellen Versorgung von Jugendhilfe-Klientel in der Kinder- und Jugendpsychiatrie?

• Welche Kompetenzen und Ressourcen sollten BetreuerInnen einer Individualpädagogischen Maßnahme haben?

• Wo liegen Fortbildungsnotwendigkeiten für BetreuerInnen, die den Herausforderungen gerecht werden können?

• Welche Anforderungen werden an das Umfeld und die Situation gestellt?

• Gibt es Ausschluss-Kriterien für eine Unterbringung in einer Individualpädagogischen Maßnahme?

• Wie werden Kooperationen mit der Institution Kinder- und Jugendpsychiatrie zum Nutzen der Klientel gestaltet?

In Gesprächen mit Trägern der Jugendhilfe, die seit langem Individualpädagogik anwenden, haben Sie außerdem die Gelegenheit, sich persönlich zu informieren. An einem Informationsstand werden aktuelle Studien und Schriften zur Individualpädagogik angeboten.

Fachtag Individualpädagogik:

Jugendhilfe und Psychiatrie – die Drehtür neu denken

09. Oktober 2017, 9.30 – 12.30 Uhr

im Großen Saal des Mendelsohnbaus, Berlin

Anmeldung und weitere Infos hier.

AIM-Fachtag Individualpädagogik

Jugendhilfe und Psychiatrie – die Drehtür neu denken

Tief in der brandenburgischen Provinz, im Landkreis Prignitz bei Pritzwalk und Kümmernitztal befindet sich das kleine Dorf Preddöhl und in ihm ein Reit- und Erlebnishof, der gegenwärtig noch unter dem Namen Preddöhl International firmiert. Die Betreiberinnen, Ute Pemöller und Lydia Lang kooperieren seit Langem mit Wellenbrecher und haben in dieser Zeit verschiedene Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen erfolgreich betreut.

So abgelegen die Lage des Hofes auch scheint – es sind nur wenige Autominuten zur Autobahn – bieten sich gerade hierdurch eine Reihe von Möglichkeiten für Projekte, Fortbildungen, erlebnispädagogische Gruppenfahrten, Erholung und Entspannung. Dazu tragen u.a. auch die auf dem Hof gehaltenen Pferde sowie das vorhandene Schlittenhunderudel bei. Es gibt auch ein hofeigenes Mehrzweck-Seminargebäude mit Unterkunftsmöglichkeiten für Gruppen und Schulklassen. Die Gesamtanlage ist weitgehend barrierefrei gestaltet, und Inklusion gehört zu den intensiv verfolgten und realisierten Grundsätzen der Leitung. Wir möchten das Angebot des Reit- und Erlebnishofes zukünftig verstärkt zur Entlastung anderer Projektstellen und auch eigener MitarbeiterInnen nutzen.

Im folgenden Video wird der Reit- und Erlebnishof Preddöhl vorgestellt, so dass sich jeder selbst ein Bild von den Möglichkeiten dort machen kann.

Reit- und Erlebnishof Preddöhl International

Vorstellung einer Wellenbrecher-Projektstelle und mehr

item34Gemeinsam verfolgen beide Institutionen das Ziel, pädagogische Fachkräfte im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit fundiert und praxistauglich auf die Arbeit als TrainerInnen für Gewaltprävention vorzubereiten, damit diese in ihren Einrichtungen und mit den ihn anvertrauten Kindern und Jugendlichen professionelle pädagogische Präventionsarbeit leisten können.

In den Jahren 2015-2017 sind bereits 26 PädagogInnen in Eigenregie von Wellenbrecher e.V. qualifiziert worden. Der Großteil dieser Gruppe setzt die erworbene Qualifizierung erfolgreich in seinem beruflichen Umfeld ein.

derparitaetischeDurch den Zusammenschluss mit der Paritätischen Akademie NRW profitiert das Wellenbrecher-Angebot von der hoch professionalisierten Struktur der Akademie und kann somit einer noch größeren Gruppe von PädagogInnen zugängig gemacht werden. Zu erwarten ist, dass sich die Qualität des Angebotes für die zukünftigen TeilnehmerInnen damit noch weiter steigern lässt. Wir freuen uns darüber, dass die Paritätische Akademie den Katalog ihrer Beruflichen Fortbildungsangebote um unseren Zertifikatskurs "Trainerin und Trainer für Pädagogische Gewaltptävention" ergänzt hat.

Kooperation mit Paritätischer Akademie NRW

Ab Frühjahr 2018 kooperiert die Paritätische Akademie NRW mit Wellenbrecher-Fachbereich Prävention-Traning-Beratung

FachtagAm 18.10.2017 fand im Sitzungssaal des Bezirksamts von Nowe Miasto Lubawskie eine Partnerschafts-Konferenz des Landkreises Nowe Miasto und Wellenbrecher e.V. statt, die auf Initiative von Frau Katarzyny Trzaskalskiej seitens des polnischen Landkreises und der Wellenbrecher-Mitarbeiterin, Ewa Tarnarzewska, zustande kam.

Offiziell eröffnet wurde der Fachtag von Landrat Andrzej OCHLAK. Inhaltliche Impulse wurden durch Referate zum Thema vom Kreisjugendamt Nowe Miasto Lubawskie, von Mitarbeitern von Wellenbrecher e.V., der Universität zu Köln (Kooperationspartner von Wellenbrecher) sowie – aus der Sicht der Kinder- und Jugendpsychiatrie – von Dr. med. Rainer Dieffenbach eingebracht.

Neben vielen Fachleuten aus dem Bereich der Jugendhilfe waren auch Vertreter des Ministeriums für Bildung und Soziales aus Lettland zu Gast. Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit des europäischen Austausches von Erfahrungen in diesem komplexen Bereich der Jugendhilfe.

Gemeinsamer Fachtag des polnischen Landkreises

Thema „Verselbständigung von Jugendlichen in Polen und Deutschland“

Fuenf 

Nach der Preisverleihung v.l.n.r.: PD Dr. Eckhart Knab (ECU), Peer Saalström-Leyh (Stiftung Leuchtfeuer), Joachim Glörfeld (Wellenbrecher), Norbert Scheiwe (ECU).

„Herzlichen Dank“ sagt Joachim Glörfeld im Namen von Wellenbrecher für die Anerkennung unserer Unterstützung der European-Charity-University (ECU) und ihres Projektes „Frauenuniversität in Hazaribagh“. Joachim Glörfeld erhielt anlässlich der 10. ECU-Herbstakademie am 11. November den ECU-Förderpreis 2017 gemeinsam mit Peer Saalström-Leyh, dem Gründer der Stiftung Leuchtfeuer.

Die ECU ist eine Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Gedanken einer karitativen Ethik in Lehre und Forschung einzubringen. Zu diesem Zweck werden entsprechende wissenschaftliche Studiengänge und Projekte auch international gefördert. ECU-Geschäftsführer PD Dr. Eckhart Knab beschrieb während der Veranstaltung die drei gegenwärtigen Arbeitsschwerpunkte:

• die jährlich stattfindenden ECU-Akademien

• Netzwerkarbeit

• Projekt „ECU-College“ (Frauenuniversität in Hazaribagh, Indien).

Ein herausragendes Projekt ist sicher die Universität nur für Frauen im indischen Hazaribagh. Wie Sister Tessy Churanadu von den Holy Cross Sisters, einem Kooperationspartner der ECU, auf der Veranstaltung berichtete, ist die Diskriminierung von Frauen in Indien trotz mancher Fortschritte gesellschaftlich immer noch die Regel. Die Frauenuniversität versucht mit ihren Mitteln dem entgegenzusteuern und ermöglicht Studentinnen ein duales Studium der Sozialen Arbeit mit einem Masterabschluss. Der Abschluss wird seit Mitte des Jahres auch offiziell anerkannt. Das Projekt baut damit auf den vielfältigen Aktivitäten der Holy Cross Sisters im Bildungsbereich auf, die von der Grundschule bis zum Gymnasium und der beruflichen Ausbildung reichen. Ein Video dazu findet sich auch in der rechten Spalte dieser Seite.

Der Förderpreis wurde von Norbert Scheiwe, dem 1. Vorsitzenden der ECU, in den Räumen des Campus Christophorus Jugendwerkes in Breisach-Oberrimsingen überreicht.

Förderpreis der European-Charity-University geht 2017

Wellenbrecher und Stiftung Leuchtfeuer ausgezeichnet

item2
Kurvekriegenfrei1 LogoOmbudschaftJugendhilfeNRW1